Mögliches Ertragsvolumen Deutschland

In Deutschland gibt es aktuell rund 65.000 Mobilfunkstandorte.

Aktuell werden 75 % der Mastenstandorte mit maximal zwei Mobilfunkantennen genutzt. Nur 11% der Standorte sind von drei Mobilfunkantennen besetzt.

Bundesland

Anzahl der Standorte mit Mobilfunk*

Anzahl der Standorte ohne Mobilfunk

Standorte insgesamt

Brandenburg

2507

703

3210 

Berlin

2849

415

3264

Baden-Württemberg

7873

2174

10047

Bayern

10021

2405

12426

Bremen

414

132 

546 

Hessen

4665

1439

6104

Hamburg

1335

286

1621

Mecklenburg-Vorpommern

1891

507

2398 

Niedersachsen

5690

1517 

7207 

Nordrhein-Westfalen

13091

2277 

15368

Rheinland-Pfalz

3165

947

4112

Schleswig-Holstein

1961

606

2567

Saarland

782

177

959

Sachsen

4049

1214

5263

Sachsen-Anhalt

2332

610

2942

Thüringen

2149

815

2964

Summe
Bundesweit 

64774

16224

80998



Hinweis: * Mobilfunk umfasst hier nur die kommerziellen GSM900/1800 und UMTS-Netze. An Standorten mit Mobilfunk können auch weitere Funksysteme vorhanden sein, die nicht zu den kommerziellen Mobilfunknetzen gehören. Stand Juni 2009. An 75 % der Standorte befinden sich lediglich eine oder zwei Mobilfunkantennen (Quelle Bundesnetzagentur).

(Quelle Bundesnetzagentur)

Soll die Mobilfunkmastensteuer dahingehend (Lenkungs-)Wirkung entfalten, dass sich mehr Antennen auf die einzelnen Mastenstandorte konzentrieren, bietet sich ein degressiver Steuertarif an.

Beispiel:

Anzahl Antennen/Mast

Steuertarif EUR/Jahr

 

>/= 3 

2

1

 

5.000 

7.500 

10.000

Basierend auf diesem Mustersteuertarif ergibt sich - unterstellt alle Mobilfunkmastenstandorte würde besteuert - bundesweit ein mögliches Ertragsvolumen von rund EUR 915.000.000,00.

Wird der Steuertarif doppelt so hoch angesetzt, folgt daraus ein mögliches Ertragsvolumen in Höhe von EUR 1.830.000.000,00.

Obergrenze für die Höhe des Steuertarifs ist das Erdrosselungsverbot, d.h. wenn den Mobilfunkunternehmen ihre Tätigkeit unmöglich gemacht wird.